Die Genetzte Tanzgarnele

Bei dieser Art handelt es sich um Garnelen, welche zur Familie der Tanzgarnelen gehören. Diese Tierfamilie umfasst gleich 12 verschiedene Arten, zu welchen auch die Genetzte Tanzgarnele zählt. Der Grund für die Namensgebung dieser Tierart ist in ihrer natürlichen Fortbewegungsart zu finden, denn die Tanzgarnelen wirken während ihrer agilen Zeit wie umhertanzende Tiere. Über den gesamten Körper der Genetzten Tanzgarnele erstreckt sich ein deutliches netzartiges Muster, welches in der freien Wildbahn vor allem zur Tarnung der Garnelen beitragen soll, um sie auf diese Art und Weise vor potenziellen Fressfeinden zu schützen. Um die Geschlechter bei den Genetzten Tanzgarnelen zu unterscheiden, ist oftmals der Blick auf die Scheren der Tiere hilfreich, denn bei Männchen sind diese häufig ein wenig größer, als dies bei Weibchen der Fall ist. Die Genetzten Tanzgarnelen können eine Größe von 6-7 Zentimetern erreichen und sind damit im Vergleich zu vielen anderen Garnelenarten, die vom Menschen in einem künstlichen Becken gehalten werden, deutlich voluminöser. Allerdings handelt es sich bei der Genetzten Tanzgarnele um einen echten Exoten. In der Natur kommt diese Garnelenart in den unterschiedlichsten Gewässern vor. So gibt es Populationen im asiatischen Raum wie China und Japan, im Roten Meer und selbst im Indopazifik sowie in Gewässern rund um Hawaii. Dadurch wird deutlich, dass die Genetzte Tanzgarnele eine Tierart ist, welche sich recht erfolgreich in den verschiedensten Teilen dieser Erde verbreiten konnte. Ein wichtiger Grund für den Erfolg im Überlebenskampf der Genetzten Tanzgarnele besteht darin, dass diese Garnelen ihren bevorzugten Lebensraum in beinahe allen Gewässerarten vorfinden und sich dadurch schnell eine wohltuende Zufriedenheit der Tiere bemerkbar macht. Diese Garnelenart lebt am liebsten an steilen Hängen im Wasser, die einige Schluchten und Höhlen zum Verstecken bieten. Generell gelten diese Garnelen als etwas scheuere Gesellen, die Vorsicht walten lassen. Da die Genetzte Tanzgarnele über keinerlei Waffen verfügt, um sich gegen Feinde zu wehren, suchen die Garnelen in der Gruppe Schutz und nutzen ihre durchaus effektive Tarnung. Tatsächlich mögen es die Garnelen, in großen Gruppen aus einer Vielzahl von Genetzten Tanzgarnelen zu leben. Es ist noch ein weiterer Faktor dafür verantwortlich, dass diese Garnelenart in der Natur so gut zu Recht kommt.

Die Ernährung der Genetzten Tanzgarnele

Ein wichtiges Erfolgsrezept für jedes Tier ist die Nahrung. Denn sobald sich ein Tier auf eine feste Ernährung spezialisiert hat, bekommt es Probleme, wenn es zu Engpässen im Nahrungsangebot in der Natur kommt. Aus diesem Grund haben sich die Genetzten Tanzgarnelen als Allesfresser etabliert und nehmen so gut wie alles auf, was sie auf dem Grund des Wassers finden können. Hauptsächlich bevorzugt diese Garnelenart die tierische Ernährung. So kann sich die Genetzte Tanzgarnele als ein geschickter Jäger nach Wirbellosen herausstellen. Obwohl die Genetzte Tanzgarnele mit Vorliebe andere Tiere verspeist, gehört auch vegetarische Nahrung zum Speiseplan dieser Garnelen. Zu der pflanzlichen Nahrung der Tanzgarnelen zählen unter anderem Korallen und andere Pflanzen, welche im Wasser wachsen. Da diese Garnelenart sehr gerne in Aquarien gehalten wird, ist auch in der privaten Haltung die Ernährung der Garnelen ein äußerst wichtiges Thema. Schließlich gewährleistet eine vielseitige Ernährung die Gesundheit der Genetzten Tanzgarnelen. Da die Genetzten Tanzgarnelen eine recht unterschiedliche Nahrung annehmen, stellt die richtige Zusammensetzung des Speiseplans für die Garnelen in der Regel keinerlei Probleme dar.

Genetzte Tanzgarnelen in einem Aquarium halten

Die Genetzte Tanzgarnele hat inzwischen den Einzug in viele Aquarien auf der ganzen Welt gefunden. Da es sich bei dieser Garnelenart um eine Garnele handelt, die eine gewisse Erfahrung des Halters erfordert, sollten Anfänger im Bereich der Garnelenhaltung davon absehen, sich an der Genetzte Tanzgarnele zu versuchen. Da die Genetzten Tanzgarnelen über ein ausgeprägtes Sozialverhalten verfügen, sollten die Garnelen nicht alleine gehalten werden. Diese Garnelenart bevorzugt eine Haltung mit mehreren Artgenossen. In der Regel ist eine gemeinsame Haltung mit anderen Wirbellosen in einem künstlichen Becken ohne große Probleme möglich. Ebenso ist eine Vergesellschaftung mit diversen Fischarten denkbar. Genetzte Tanzgarnelen bevorzugen ein Leben in warmem Wasser und mögen es, wenn sich viele Rückzugsmöglichkeiten im Aquarium befinden, sodass die Garnelen die Chance haben, ein wenig Zeit für sich zu finden. Mit solchen Möglichkeiten für einen Rückzug der Tiere sinkt die Gefahr, dass die Garnelen an Stress leiden, welcher einen äußerst negativen Einfluss auf die Gesundheit der Genetzten Tanzgarnelen nehmen kann. Der Stress kann zudem niedrig gehalten werden, indem der Halter den Garnelen viel Platz zur freien Bewegung bietet. Aus diesem Grund sollte ein Aquarium gewählt werden, dessen Größe an die Bedürfnisse der Garnelen angepasst ist. Die Genetzte Tanzgarnele wird gerne in Aquarien gehalten, da sie einen schönen Farbkontrast bietet und jedes Aquarium auf eine optische Weise sehr aufwerten. Bei der richtigen Haltung dieser Garnelen ist es möglich, Zuchterfolge im Aquarium verbuchen zu können, was bei dieser exotischen Art ein ganz besonderes Ereignis markieren kann. Die Fortpflanzung der Genetzten Tanzgarnelen kann viele Nachkommen mit sich bringen. Daher ist es sinnvoll, sich im Voraus Gedanken darüber zu machen, ob eine Zucht der Genetzten Tanzgarnele gewünscht ist. Zunächst produziert das Weibchen die Eier und stößt sie anschließend bei einer Häutung aus, sodass die Eier von dem männlichen Samen befruchtet werden können. Während des Folgemonats bewahrt die weibliche Genetzte Tanzgarnele die zahlreichen Eier in ihrer Bauchtasche auf und sorgt sich als fürsorgliches Muttertier um die Eier. Nach dem Vorgang des Schlüpfens lassen die Muttergefühle der Genetzten Tanzgarnele unwiderruflich nach, denn der Nachwuchs ist bereits vollkommen entwickelt und benötigt keinerlei Erziehung durch die Elterntiere. Die jungen Garnelen sind in den ersten Wochen sehr empfindlich und in der freien Natur sämtlichen Fressfeinden schutzlos ausgeliefert. Auch in der Haltung innerhalb eines künstlichen Habitats sollte der Halter dafür sorgen, dass die jungen Tanzgarnelen in Sicherheit sind. So kann beispielsweise der Filter gesichert werden, sodass die Garnelen nicht hineingezogen werden.