Merkmale von Hintergrundpflanzen

Von Hintergrundpflanzen erwarten Aquarianer in der Regel einen hohen und dichten Wuchs. Mit diesen Eigenschaften kann das Aquarium in hinteren Bereich reichhaltig begrünt werden, sodass zum Beispiel die Rückseite nicht weiter auffällt. Viele Hintergrundpflanzen für das Aquarium weisen einen solch beeindruckenden Wuchs auf, dass sie mit der Zeit bis zur Wasseroberfläche gelangen können. Mitunter ist hier – wie bei Vordergrund- und Mittelgrundpflanzen – ein Beschnitt der Pflanzen notwendig. Manche Hintergrundpflanzen wachsen zudem auch sehr schnell: Dieses ist vor allem bei Neueinrichtungen eines Beckens oft erwünscht. Die Pflanzen sorgen dann für ein ausgewogenes Milieu im Aquarium.

Pflanzen, die häufig für die Begrünung des Hintergrundes eingesetzt werden, sind beispielsweise der Indische Wasserfreund, größere Anubias, Cabomba, Nixkraut sowie Hornkraut, das aber auch als Schwimmpflanze genutzt werden kann. Wer sich nicht sicher ist, welche Pflanzen er zur Begrünung des Hintergrundes auswählen soll, lässt sich am besten im Fachhandel beraten. Dabei sollte nicht vergessen werden, auch Informationen zu den Ansprüchen der einzelnen Hintergrundpflanzen einzuholen und zu prüfen, ob das eigene Aquarium diese Ansprüche erfüllen kann.