Erfolgreiche Bulimie Therapie

Die Marmorgarnele

Diese Garnelenart wird unter dem wissenschaftlichen Namen Neocaridina palmata bosensis geführt und ist hauptsächlich in Südchina vorzufinden. Damit reiht sich die Marmorgarnele in die Herkunft vieler anderer Zwerggarnelenarten ein und teilt sich den Lebensraum mit diesen Arten. In der freien Natur kann es daher dazu kommen, dass sich die verschiedenen Arten untereinander kreuzen. Da diese Tiere als weitgehend friedlich gelten, kommt es nur selten zu Problemen mit anderen Garnelen. Dennoch besitzt die Marmorgarnele viele Fressfeinde, weshalb die Tiere eine Lebensdauer von 2 Jahren nur selten überschreiten. Aufgrund des ausgeprägten Sozialverhaltens liebt es die Marmorgarnele, in großen Gruppen aus vielen Tieren zu leben. Im Vergleich zu anderen Garnelenarten ist die Marmorgarnele recht simpel gefärbt. In der Regel besitzen die Tiere eine braun-graue Färbung, wobei die Farbe bei einzelnen Tieren auch variieren kann. Dies bezieht sich vor allem auf gezielt gezüchtete Tiere. Die weiblichen Garnelen sind oftmals etwas intensiver gefärbt, wodurch es möglich ist, die Geschlechter leichter auseinanderzuhalten. Dies ist jedoch nicht nur anhand der Färbung möglich. Auch die Größe der Tiere spielt eine wichtige Rolle, wenn es um die Geschlechtsunterscheidung geht. Weibliche Marmorgarnelen können eine Größe von bis zu 3 Zentimetern erreichen. Die Männchen werden zumeist etwas kleiner und können bis zu 2,5 Zentimeter groß werden.

So ernährt sich die Marmorgarnele

Ihr natürlicher Lebensraum bietet der Garnele viele verschiedene Möglichkeiten, sich zu ernähren. Da die Marmorgarnele als ein absoluter Allesfresser angesehen wird, verspeist sie so ziemlich alles, was sie auf dem Grund der Gewässer, in welchen sie lebt, vorfinden kann. Aus diesem Grund kann die Marmorgarnele, was ihr Futter betrifft, nicht als wählerisch bezeichnet werden, was dem Tier selbstverständlich zugute reicht. In der Natur ernähren sich die Tiere sehr gerne von Algen, von denen sie am Grund des Wassers ausreichend vorfinden. Generell genießt es die Marmorgarnele, sich vegetarisch zu ernähren und frisst viele pflanzliche Nahrungsvorkommen im Wasser. Doch auch die tierische Kost kommt bei den Garnelen nicht zu kurz, denn eine sehr abwechslungsreiche Nahrung ist für das Tier von Nöten, um eine einwandfreie Häutung zu gewährleisten. Auch bei der Haltung in einem künstlichen Becken sollte der Marmorgarnele diese vielseitige Ernährung angeboten werden, sodass die Tiere lange und gesund leben. Gerade im Bereich der Garnelenhaltung gibt es im Fachgeschäft viele Spezialfutterarten, welche auf die Bedürfnisse der Marmorgarnelen abgestimmt sind. Um den Garnelen in einem Aquarium einen kleinen Leckerbissen zu ermöglichen, ist ein Algenwuchs im Aquarium gut geeignet. Die Tiere weiden die Algen in den meisten Fällen genüsslich und komplett ab.

Die Haltung der Marmorgarnele in einem Aquarium

Freunde der Aquaristik halten die Marmorgarnele gerne in einem künstlichen Habitat. Jedoch ist diese Garnelenart nicht so beliebt, wie das bei anderen Zwerggarnelen der Fall ist. Dies ist vor allem der Färbung von den Marmorgarnelen zuzurechnen. Die farblich schlich gehaltenen Garnelen bringen keinerlei optische Kontraste in das Becken, wodurch der Anreiz für die Haltung bei vielen Aquarienbesitzern verloren geht. Die Marmorgarnele ist eben aus diesem Grund vorwiegend bei Liebhabern vorzufinden, die an der Haltung dieser Tiere große Freude empfinden. Generell gilt die Marmorgarnele als ein sehr umgängliches Tier, welches auch für Anfänger im Aquaristikbereich gut geeignet ist. Da die Garnelen sehr friedliche Tiere sind, ist die gemeinsame Haltung mit verschiedenen Fischarten zumeist kein Problem. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass die Fische ihre Mitbewohner im Becken nicht belästigen, denn auf diese Weise kann es zur Ansammlung von Stress bei den Garnelen kommen, wodurch ein Unwohlsein der Tiere entsteht. Selbst die gemeinsame Haltung mit anderen Garnelenarten ist in der Regel frei von Problemen. Dabei kann es jedoch zur Kreuzung der Arten kommen, was jedoch bei der Marmorgarnele keinen großen Einfluss auf die Färbung der Nachkommen hat, da diese Art ohnehin farblich unspektakulär ist. Damit sich die Marmorgarnelen wohlfühlen, sind einige Dinge bei der Haltung zu beachten, damit die Zufriedenheit der Tiere sichergestellt ist. Die Werte des Wassers spielen dabei eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, eine artgerechte Haltung der Marmorgarnele zu erreichen. Die Wassertemperatur sollte zwischen 20-30 Grad liegen, da diese Garnelenart gerne in warmen Gewässern lebt. Was den ph-Wert betrifft, sollte der Garnelenhalter darauf bedacht sein, diesen Wert zwischen 7-8 zu halten. Natürlich sind für die Marmorgarnelen nicht nur die Werte des Wassers interessant. Auch die Einrichtung des Aquariums ist sehr wichtig, wenn es darum geht, eine hohe Zufriedenheit der Tiere hervorzurufen. Marmorgarnelen bevorzugen ein Becken, in welchem zahlreiche Pflanzen vorhanden sind. Die Pflanzen dienen der Garnele nicht nur als Nahrung, sondern auch als eine Rückzugsmöglichkeit, wenn das Tier seine Ruhe haben möchte. Damit die Garnelen ausreichend Platz haben, ist ein Becken zu wählen, welches es den Tieren ermöglicht, sich regelrecht auszutoben, denn die Marmorgarnelen nutzen ihre kleinen Beine sehr gerne dazu, um sich rasch durch das Aquarium zu bewegen. Da es sich bei diesen Garnelen um sehr soziale Tiere handelt, ist die Haltung in einer großen Gruppe recht empfehlenswert. Auf diese Weise können die Tiere gezielt gezüchtet werden, um die Zahl der Marmorgarnelen im Aquarium konstant zu halten. Ebenso wie die Haltung gilt die Zucht dieser Tiere als weitgehend problemlos.

Die Fortpflanzung von Marmorgarnelen

Tiere dieser Art gelten als äußerst fortpflanzungsfreudig. Darum ist es nicht verwunderlich, dass die Marmorgarnele viele Nachkommen in die Welt setzt. Die Eier bilden sich zunächst im Nacken des weiblichen Tieres aus. Sobald die Eier ausgereift sind, häutet sich das Weibchen und es kommt zur Befruchtung der Eier durch eine männliche Marmorgarnele. Nach der Paarung behält das Weibchen die Eier ungefähr 3-4 Wochen unter ihrem Hinterleib. Während dieser Zeit kümmert sich die weibliche Marmorgarnele darum, dass unbefruchtete oder abgestorbene Eier aussortiert werden. Nach dem Ablauf der maximal 4 Wochen schlüpfen die jungen Garnelen bereits völlig entwickelt und sind vom Muttertier unabhängig. Bei den Jungtieren kann es zu Farbabweichungen im Vergleich zu den Elterntieren kommen. Die gezielte Zucht in einem Aquarium kann recht schnell von Erfolg gekrönt werden, denn bei den richtigen Lebensbedingungen pflanzen sich die Garnelen rasch und in großer Menge fort. Während der Wachstumsphase der jungen Garnelen müssen sich die Tiere mehrfach häuten, da ihr Panzer nicht mit dem Körper mit wächst. Schon nach etwa 3-4 Monaten sind die Jungtiere in der Lage, sich ebenfalls fortzupflanzen.