Ein Aquarium mit Vordergrundpflanzen gestalten

Viele Vordergrundpflanzen werden einfach eingepflanzt, indem ihre Wurzeln in den Bodengrund, der sich im Aquarium befindet, eingebracht werden. Beim Einpflanzen sollte dabei immer vorsichtig vorgegangen werden, da manche Pflanzen schon auf kleinere Verletzungen sensibel reagieren und somit eventuell später nicht richtig im Aquarium gedeihen können. Der Aquarianer kann beim Einpflanzen vieler Pflanzen eine Pflanzpinzette nutzen. Zudem sollte er sich erkundigen, welches Substrat welche Pflanze am meisten schätzt und wie die Pflanze im Detail in den Bodengrund einzubringen ist. Manche Pflanzen verzeihen es beispielsweise nur schwer, wenn sie zu tief in den im Aquarium befindlichen Bodengrund eingepflanzt werden. In einem Aquarium findet man dabei oft nicht nur eine einzelne Vordergrundpflanze vor, sondern kleine Gruppen, die aus diesen Pflanzen bestehen. Manche Vordergrundpflanzen bilden dabei auch dichte grüne Teppiche aus, da sie sich durch ihr Wachstum quasi miteinander verbinden. Ein solches Wuchsverhalten kennen botanisch interessierte Personen sicherlich auch aus dem Bereich der Gartenpflanzen. Auch Vordergrundpflanzen, die sich im Aquarium befinden und die dichte grüne Teppiche ausbilden, werden dabei häufig als Bodendecker bezeichnet.

Einige Vordergrundpflanzen eignen sich nicht nur zum klassischen Einpflanzen, sondern auch dazu, Dekorationsgegenstände im Aquarium zu begrünen. Ist eine solche Begrünung, die sehr natürlich wirkt, erwünscht, werden entsprechende Vordergrundpflanzen einfach auf den Dekorationsgegenstand gebunden. Je nachdem, ob die jeweilige Vordergrundpflanze die Fähigkeit, auf unterschiedlichen Untergründen anwachsen zu können, aufweist oder nicht, müssen die Befestigungen dabei ab und an kontrolliert werden oder sie können nach einer Anwachsphase entfernt werden. Auch wenn Befestigungen beibehalten werden müssen, muss dies allerdings nicht zwangsläufig die Optik beeinträchtigen: Durch den Wuchs der Pflanzen wird das Befestigungsmaterial in der Regel im Laufe der Zeit nahezu unsichtbar.