Was nützt Ihnen ein Wassermelder? Bei Hiltbrand erfahren

Pflanzen im Aquarium

Das Einbringen von Wasserpflanzen in ein Aquarium bietet Vorteile, die über den optischen Reiz weit hinausgehen. Aquariumpflanzen übernehmen im biologischen Kreislauf im Aquarium eine außerordentlich wichtige Rolle: Sie können die Wasserqualität verbessern und darüber hinaus Aquarienbewohnern ein angenehmes Umfeld spenden. Die Tiere in einem Aquarium nutzen die Aquariumpflanzen dabei auf ganz unterschiedliche Art und Weise: Je nach Art und Verhaltensmustern dienen Pflanzen zum Beispiel als Laichgründe, als Versteckmöglichkeiten oder als Untergrund, der zum Zwecke der Nahrungsaufnahme abgegrast werden kann. Bereits durch die Vorzüge, welche Aquariumpflanzen für ein artgerechtes und gesundes Aquarium bieten, wird erkennbar, dass den Pflanzen dieselbe Aufmerksamkeit zu Teil kommen sollte, wie den eigentlichen Aquarienbewohnern. Wie man Aquariumpflanzen pflegt, die passenden Pflanzen für sein Aquarium auswählt und mit diesen sein Aquarium gestalten kann, erfahren Sie im Folgenden.

Aquariumpflanzen brauchen Pflege

Aquariumpflanzen in einem Aquarium stellen einige Ansprüche, die der Aquarianer erfüllen sollte, um eine attraktive Unterwasserwelt gestalten und beibehalten zu können. Hierbei spielen insbesondere Wasserwerte, die Beleuchtung und Wasserwechsel eine zentrale Rolle. Die Wasserwerte, welche für die einzelnen Pflanzen ideal sind, können im Handel erfragt werden und sollten natürlich auch auf die tierischen Bewohner im Aquarium abgestimmt sein. Die Beleuchtung ist für Pflanzen in einem Aquarium so wichtig, damit sie sich richtig entwickeln und somit auch ihre Dienste zur Verbesserung der Wasserqualität leisten können. Die einzelnen Pflanzen können hinsichtlich der Beleuchtung unterschiedliche Ansprüche stellen. Wasserwechsel wiederum sind für Pflanzen in einem Aquarium in Hinblick auf die Versorgung mit Mineralien von Bedeutung.

Mitunter müssen Aquariumpflanzen auch beschnitten oder geteilt werden, damit ein harmonisches Bild im Aquarium erhalten bleibt. Auch der Einsatz von Düngern kann erforderlich sein, um die Pflanzen besser mit Nährstoffen zu versorgen. Wer viel Zeit in die Pflege seiner Aquariumpflanzen investiert, kann sich an einem optisch reizvollen und gesunden Aquarium erfreuen. Vorhaben wie die Vermehrung von Aquariumpflanzen können dabei nicht selten selbst in die Hand genommen werden: Dies gelingt bei einigen Pflanzen zum Beispiel, indem man Seitensprosse am Rhizom abnimmt. Aquariumpflanzen im eigenen Aquarium zu vermehren, kann dabei zu einer Kostenersparnis beitragen, wenn man ein weiteres Aquarium einrichten möchte.

Aquariumpflanzen können insgesamt betrachtet unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zugeordnet werden. Anfängern, die zum ersten Mal ein Aquarium pflegen, ist dazu geraten, nicht allzu anspruchsvolle Pflanzen auszuwählen, um sich mit der Pflege nicht zu übernehmen.

Auswahl der passenden Aquariumpflanzen und Gestaltung

In der Regel wird ein Aquarium nicht nur eingesetzt, um Aquariumpflanzen zu pflegen. Vielmehr sollen in dem Aquarium auch häufig Tiere wie Fische, Garnelen oder Krebse gehalten werden. Bei der Auswahl der Aquariumpflanzen sollte man daher immer vor Augen haben, welche Pflanzen die Tiere im Aquarium bevorzugen. Mitunter kann es auch vorkommen, dass eine Tierart eine bestimmte Pflanze nicht verträgt oder dass spezifische Pflanzen von einer Tierart in Mitleidenschaft gezogen werden.

Neben der Abstimmung von Pflanzen und Aquarienbewohnern sollte man beachten, dass man bei Pflanzen für das Aquarium zwischen Vordergrund- und Hintergrundpflanzen unterscheiden kann. Hintergrundpflanzen fallen zumeist üppiger, größer und deckender aus. Sie wachsen in der Regel schnell und können daher gut genutzt werden, um den hinteren Beckenbereich blickdicht zu begrünen. Vordergrundpflanzen wiederum sind in der Regel kleinbleibender und stören somit den freien Blick in das Aquarium nicht.

Für die Gestaltung ist überdies wichtig zu wissen, dass es sowohl Wasserpflanzen mit grünen als auch roten Blättern gibt. Rotblättrige Pflanzen eignen sich in einem Aquarium gut als Kontrastpunkte und lassen somit das Becken lebendiger wirken. Soll das Aquarium bepflanzt werden, kann man überdies viele weitere Tipps berücksichtigen, die das Aquarium optisch noch reizvoller werden lassen. Manche Pflanzen können zum Beispiel stufig gepflanzt werden, um dichte Pflanzenhecken entstehen zu lassen. Andere Pflanzen eignen sich wiederum ideal als schwimmende Schattenspender, als rankender Sichtschutz oder zur Bepflanzung von Steinen und Wurzeln.